Olympiadorf nimmt mit WLAN in der Ladenstraße bundesweit führende Rolle ein

In unserer Ladenstraße gibt es seit 2016 ein fast durchgehendes kostenloses und ohne Registrierung nutzbares öffentliches WLAN-Netz, das auf die Infrastruktur von Freifunk München und verschiedenen Betreibern in der Ladenstraße zurückgreift. Damit ist das Olympiadorf (wieder mal) ganz vorne in Deutschland, denn viele Kommunen und Unternehmen planen kostenfreies WLAN in öffentlichen Einkaufsbereichen anzubieten oder tun dies bereits. Selten allerdings ist in Deutschland eine so gute Abdeckung und gleichzeitig eine so unkomplizierte Nutzung möglich. Oft muss der Nutzer sich erst registrieren, Allgemeine Geschäftsbedingungen akzeptieren oder erhält im Nachgang Werbebotschaften auf sein Endgerät. All dies entfällt beim WLAN auf Basis von Freifunk. Möglich wurde das WLAN im Olympiadorf durch das Know-how von Karl Scharbert, Informatiker und Mitglied der Olywelt und die freundliche Unterstützung der Betreiber vom Treffpunkt Gesundheit, Sumbia, Olympiawerk, K5-Friseure, Immobilien Pflug, Olympia-Pizzahaus, Immobilien Niederl, Café e-mix und 5 Rings Sportsbar. Die evangelische Kirche hat außerdem drei Zugangspunkte geschaffen. Auch einige Privatpersonen in der Straßberger-, Nadi- und Connollystraße bieten Zugangspunkte an. Wer sich einen Überblick verschaffen will, findet eine Karte der Zugangspunkte unter https://map.ffmuc.net/.
Wer sein eigenes WLAN ebenfalls freigeben will, findet weitere Informationen unter https://freifunk.net/. Bei Fragen hilft außerdem Karl Scharbert [k.scharbert(at) olywelt.de].
Gemeinsam besser leben – mit der Olywelt und Freifunk.

18. Februar 2017
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Olympiadorf nimmt mit WLAN in der Ladenstraße bundesweit führende Rolle ein

Nikolaus 2016

Wie jedes Jahr kam auch heuer wieder der Nikolaus in die Ladenstraße. Inzwischen ist das von der Olywelt organisierte Ereignis zu einem festen Bestandteil des Dorfes geworden.

Strahlendes Winterwetter begleitete die Veranstaltung am Samstag, den 12. Dezember.. Begleitet von weihnachtlichen Posaunenklängen bot die Olywelt alles an, was die Ladenbetreiber gestiftet hatten. Es gab Kinderpunsch, Glühwein und Maroni, Kürbissuppe, Crèpes Pizza, Äpfel, Mandarinen und viel Gebäck. Pünktlich um 11Uhr kam der Nikolaus. Die zahlreich erschienenen Kinder sangen (unter der Leitung von Frau Beate Winter)und sagten Gedichte auf. Schließlich durften sie in den ebenfalls mit Spenden gefüllten Sack greifen. Das Ende wurde von der Dixi Band mit Herrn Schlagmüller mit eingängigen fröhlichen Weisen bereichert.

Am Stand der Olywelt und davor wurde viel über das Dorf, seine Vor- und Nachteile und über die Ladenstraße diskutiert. Viele Interessierte konnten auch über die Ziele der Olywelt und die Vorteile einer Mitgliedschaft informiert werden.

Die Olywelt möchte sich hier noch einmal bei allen Spendern und Helfern bedanken, wobei Frau Erben als Organisatorin und Moderatorin besonders hervorzuheben ist. Großen Anteil hatte diesmal auch das Olympiawerk mit seiner Mannschaft, die bis weit über das Festende ausharrte und Neugierige mit Met versorgte.

„Die Veranstaltung wurde neben vielen Ehrenamtlichen auch von Spendern folgender Läden ermöglicht:“

Art Hotel Ana, Apotheke am Forum, Asian-Kitchen, Bäckereien: Ratschiller und Wimmer, Bio Insel, Brilliant Beauty, Café e-Mix, Diamond Nails, Die Post, Feinkost Osteuropa, Friseure: Fire Hair, K-5 Friseure, Hongkong-City, Immobilien Köbler- Langbehn, Immobilien Niederl und Pflug, Olympia-Fruchthaus, Olympia-Pizzahaus, Olympiawerk Treffer, PhysiOlympia, Sanitätshaus Medicura, Sportsbar 5 Rings, Sumbia-Imbiss, Tengelmann, Treffpunkt Gesundheit, Vinzenzmurr

Nikolaus mit Sack

OlyweltNikolaus2016 (33)

03. Januar 2017
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Nikolaus 2016

Was tut sich…

Neben der Einführung eines kostenlosen Wlans durch die Olywelt, die in einem eigenen Artikel beschrieben wird, gibt es inzwischen einige angenehme und weniger angenehme Änderungen in der Ladenstraße zu berichten.

Pizzahaus
Seit längerer Zeit sind die Schaufenster des ehemaligen Blumenladens verhängt, ohne, dass ein Hinweis Auskunft gibt, was dort vorgesehen ist. Herr Gözlykaya, der Betreiber des Pizzahauses, der einfacherweise auch ‚Chicco‘ genannt wird, hat diese Einheit gekauft und will dort das lange gewünschte Café errichten. Er will dazu die Fassade Denkmalgerecht öffnen, um leichter Zutritt zu der an der Nordseite vorgesehenen Außenbestuhlung zu erhalten. Im Inneren wird eine großzügige Kaffeebar entstehen, an der ein Kaffee angeboten wird, der von Chicco selbst hergestellt und vertrieben wird. Natürlich wird auch am Tisch bedient. Vor allem aber wird Frühstück mit guten Croissants und Gebäck für Frühaufsteher zur Verfügung stehen. Hierzu kann auch Naturtee getrunken werden. Herr Gözlykaya ist aber auch ein gelernter Eishersteller und will ab Frühjahr sein selbstgemachtes Eis verkaufen. Das Café wird Tochter Defne übernehmen und führen.
Diese Aktivitäten und die Art ihrer Durchführung erfüllen lang gehegte Wünsche und bieten den Dorfbewohnern endlich ein professionelles Tagescafé.

Außenausstellung und Ständer
Außen ausgestellte Waren gehören zu einer lebendigen Ladenstraßen–Atmosphäre. Wichtig ist dabei, dass ein vernünftiges Maß gewahrt bleibt und Mindestansprüche an die Gestaltung erfüllt werden. Die Olywelt hat hierzu eine Arbeitshilfe und Motivationsbroschüre erarbeitet und gibt diese an die entsprechenden Händler weiter. Ziel ist es, die Gestaltung durch eine freiwillige Selbstbeschränkung zu verbessern und Zwangsmaßnahmen zu vermieden. Außerhalb des Olympiadorfes regelt die Landeshauptstadt München die Nutzung der Wegeflächen streng. Bei uns im Dorf ist die ODBG zuständig und kann ggf. Regelungen durchsetzen.

Deckenerneuerung
Die lang ersehnte Deckenrenovierung gerät abermals ins Stocken. Nachdem nun der WEG HMR 12 die leider höher ausgefallene Ausschreibung vorlag, hat diese beschlossen, keine neue Decke mehr montieren zu lassen, sondern die vorhandene dreckige und schadhafte auszubessern. Dies widerspricht einem vorhandenen Beschluss, der durch eine Vereinbarung zwischen der ODBG und den Einheiten HMR 10,12 und 14 zustande kam. Die Vereinbarung sah vor, dass die Dorfgemeinschaft das Pflaster erneuert und die anliegenden WEG‘s eine neue Decke bezahlen. Ob die WEG gut beraten ist, diese Vereinbarung einseitig aufzukündigen ist mehr als zweifelhaft. Wir hoffen alle auf eine gütliche Einigung. Dann könnte die längst fällige Montage sofort beginnen.

Sonnenstudio, Miet- und Verkaufspreise
Der derzeitige Mieter hat mitgeteilt, dass er das Sonnenstudio schließen und die Ladeneinheit weitervermieten will. Wir hoffen, dass die Mietpreisgestaltung moderat ausfallen wird, was angesichts der sehr hohen Miete die er selbst zu bezahlen hat, nicht einfach sein wird. Es stellt sich ganz allgemein heraus, dass zu hohe Mietvorstellungen zu eigenartigen Ladentypen führen, die sich wenig an den Bedürfnissen des Dorfes, dafür umso mehr an der erzielbaren Miete orientieren. Die Olywelt hat geeignete Branchen vorgeschlagen (Metzger, Bücher, Optiker, Fahrradgeschäft).
Das zeigt aber auch, dass der Grundgedanke der Olywelt richtig ist, dass die Dorfbewohner ihre Läden selbst erwerben. In einigen Fällen sind aber die Vorstellungen von Verkaufspreisen so weit von der Dorfrealität entfernt, dass die Olywelt es ihren Mitgliedern nicht zumuten kann, zu derartigen Preisen zu kaufen. Wir hoffen hier auf die beruhigende Wirkung von leider unvermeidbaren Leerständen.

Olympiawerk
Unsere Service-Oase Olympiawerk bietet neben handwerklicher Unterstützung (durch die Übernahme von Schreinerarbeiten und die Vermittlung von Handwerkern anderer Fachbereiche) ein wachsendes Angebot an Diensten an und fungiert als Schnittstelle zu Angeboten anderer Dienstleister. Neben der Reinigungsannahme bietet das Olympiawerk auch die Annahme von Paketen der Zusteller UPS und DPD. Dies ist äußerst praktisch und sorgt für eine Entlastung ihrer Nachbarn. Herr Treffer hat außerdem eine Zustellung von Paketen im Dorf mittels eines Elektrofahrrads übernommen (die Süddeutsche berichtete unter http://www.sueddeutsche.de/muenchen/olympiadorf-die-drehscheibe-setzt-auf-strom-1.3161322). Die angelieferten Pakete werden so emissionsfrei verteilt und die Transporter der Zustellunternehmen blockieren nicht unsere Tiefstraße. Im Olympiawerk können außerdem Elektrofahrräder erworben werden. Vorhandene Fahrräder können in Kooperation mit der Firma Tegernsee Bike aus Bad Wiessee zu Elektrofahrrädern umgerüstet werden. Dies passt wiederum gut zum Service, Fahrräder aller Art zur Reparatur anzunehmen.

Hotel
Das Hotel ist inzwischen an die Gruppe Art- Hotels verkauft worden. Diese Gruppe legt großen Wert darauf den Standort im Hotel selbst bewusst zu machen. Das Hotel will noch im Oktober eröffnen, deshalb können die Besichtigung und das Interview mit dem Hotelmanager erst danach stattfinden. Ein Bericht wird also erst im nächsten Dorfboten erscheinen

17. Oktober 2016
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Was tut sich…

In der Süddeutschen Zeitung vom 21.07.2016

OLywelt SZ 2016_07_21

Eigentlich ist es kein ‚Abschwung‘, eher eine ‚Delle‘

05. August 2016
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für In der Süddeutschen Zeitung vom 21.07.2016

4. Generalversammlung am 21.06.2016

Obwohl am gleichen Tag das Fußballspiel Deutschland- Irland war, war die Generalversamm-lung mit 89 Stimmen erfreulich gut besucht.

Der Vorstandsvorsitzende Prof. Schunck konnte berichten, dass es inzwischen 401 Mitglieder gibt, denen ein gezeichnetes Kapital von 777.400€ (771.200€ eingezahlt) zur Verfügung steht. Der Mitgliederzuwachs hat sich in den letzten zwei Jahren verringert (ca. 10 Mitglieder/Jahr) so dass die bisherigen Werbemethoden überdacht werden sollen. Es handelt sich derzeit um ca. 7% der Dorfbewohner, was einen weiteren Mitgliederzuwachs erwarten lassen sollte.

Die Kapazität des Vorstandes war in der vergangenen Periode fast ganz durch die Planung und Durchführung der Sanierung im Helene-Mayer-Ring in Anspruch genommen worden. Darüber hinaus wurde ein Betreibertreffen durchgeführt, das sich mit Gemeinschaftswerbung, Transport-fragen (Aufzüge) Hinweistafeln zur Ladenstraße und Parkproblemen befasste.
Das Restaurant Hongkong City ist nach wie vor ein stabilisierendes Element der Genossen-schaft. Probleme sind beim Aufzug aufgetreten und werden in absehbarer Zukunft bei der Dachdichtung erwartet.

Das Restaurant ‚Tre Denari‘ wurde am 2.12. 2015 eröffnet und erfreut sich allgemeiner Beliebt-heit. Finanziell ist das Objekt sehr stark durch die Sanierungen der Fassaden des Hauses HMR 14 und die Rücklagen für die Großgaragen belastet. Ab 2017 kann eine deutlich bessere Rendite erwartet werden.

Neben den laufenden Informationen und Kontakten mit den Ladeneigentümern und Betreibern hat die Olywelt durch ihr Mitglied Scharbert durch die Installation von 10 Geräten in verschiede-nen Läden ein freies Wlan in der gesamten Ladenstraße ermöglicht.

Zu den erreichten Zielen zählt Herr Schunck unter anderem die Eröffnung des Italienischen Res-taurants. Hinzu kommen als willkommene Begleiteffekte der Olywelt-Arbeit die Eröffnung des ‚Olympiawerks‘ durch Herrn Treffer und die vorgesehene Eröffnung eines Tages-Cafès anstelle des ehemaligen Blumenladens durch den Betreiber von Olympia Pizza Herrn Gözlykaya.

Die Bilanz des Jahres 2015 wurde statt der im Ausland weilenden stellvertretenden Vorsitzenden Margarethe Erbguth, von Herrn Stefan Seehagen vorgetragen.

Der Aufsichtsratsvorsitzend Markus Wotruba konnte berichten, dass der Aufsichtsrat neben 2 eigenen Sitzungen an allen Sitzungen des Vorstandes teilnahm, dass er die Bilanz geprüft und für in Ordnung befunden hat und dass er sich um die Prüfberichte des Bayerischen Genossen-schaftsverbandes kümmern wird.

Vorstand und Aufsichtsrat wurde einstimmig, bei den entsprechenden Enthaltungen entlastet.

Bei der Wahl des Vorstandes musste die im Ausland befindliche Frau Margarethe Erbguth er-setzt werden. Hierfür stellte sich Herr Dr. Till von Feilitzsch zur Verfügung.
Der einstimmig neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorstandvorsitzender : Prof Eberhard Schunck
Stellvertretender Vorsitzender: Klaus Gerz
3. Vorstand: Dr. Till von Feilitzsch

Bei der Wahl des Aufsichtsrates trat turnusgemäß Frau Feese- Zolotnitski zurück, stellte sich aber für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung: Der neue und alte Aufsichtsrat wurde ein-stimmig gewählt und lautet:

Aufsichtsratsvorsitzender: Markus Wotruba
Stellvertretender Aufsichtsrat: Dr. Florian Eichmann
3. Aufsichtsrätin: Feese- Zolotnitski

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Herr Wotruba, beendete die Sitzung und lud zum Umtrunk ein, der in lockerer Atmosphäre zum allgemeinen Meinungsaustausch beitrug.

München 25.06.2016

01. Juli 2016
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für 4. Generalversammlung am 21.06.2016

Generalversammlung am 21.06.2016

Tagesordnung:

1.Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung
2.Bericht des Vorstands
3.Feststellung des Jahresabschlusses
Aussprache
4.Bericht des Aufsichtsrates
Aussprache
5.Entlastung des Vorstands
6.Entlastung des Aufsichtsrates
7.Wahl des Vorstands
8.Wahl des Aufsichtsrates
9.Verschiedenes

15. Mai 2016
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Generalversammlung am 21.06.2016

Generalversammlung am 21.06.2016 um 20 Uhr in dem Pfarrsaal der katholischen Kirche Helene-Mayer-Ring 23

Zu unserer Generalversammlung am 21. 06. 2016 laden wir Sie herzlich ein. Tagesordnung und Vertretungsformular finden Sie auf dem beiliegenden Blatt.

Das vergangene Jahr war von der Sanierung unserer Immobilie HMR 14 beansprucht.
Das Lokal erfüllt derzeit alle unsere Erwartungen und liefert einen Beitrag zur Belebung des nördlichen Teils der Ladenstraße. Zurzeit sind wir dabei die Hürden für den vorgesehenen Wirtsgarten bei den zuständigen Behörden zu beseitigen, was sich schwieriger herausstellt als erwartet.
In unserer Versammlung ist als Ersatz für Frau Erbguth, die mit ihrem Mann im Ausland leben wird, ein neues Vorstandsmitglied zu wählen. Der Vorstand hat derzeit noch keinen Vorschlag. Wir bitten alle, die mit und für uns arbeiten wollen, zu überlegen, ob sie kandidieren. Es wäre vorteilhaft, wenn die oder der Nachfolger/in von Frau Erbguth Kenntnisse im buchhalterischen Bereich mitbrächten. Es ist allerdings keine Voraussetzung, da sich Frau Erbguth bereit erklärt hat weiterhin die Bilanz zu erstellen und auch sonst bei wirtschaftlichen Fragen helfen wird.
Zu einem Gespräch über die Art der Beanspruchung sind wir jederzeit bereit.

Wir freuen uns auf einen zahlreichen Besuch
Mit freundlichen Grüßen

Prof. Eberhard Schunck

15. Mai 2016
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Generalversammlung am 21.06.2016 um 20 Uhr in dem Pfarrsaal der katholischen Kirche Helene-Mayer-Ring 23

Treffen der Mieter und Betreiber der Ladenstraße

Am 17. März hatte die Olywelt alle Mieter und Betreiber der Ladenstraße zu einem Treffen in den ‚Generationenraum ‘der Evangelischen Kirche eingeladen. Ein gutes Drittel aller Läden war vertreten, um sich zu informieren, sich kennen zu lernen und zu diskutieren.

Zu Beginn berichtete Herr Prof. Schunck, der Vorstandsvorsitzende der Olywelt über die Lage der Ladenstraße im Stadtgefüge und im Dorf. Er wies daraufhin, dass die Insellage des Dorfes und die von außen nicht wahrnehmbare Situierung der Ladenstraße das Grundproblem darstellen, das zur Folge hat, dass sich die Kundschaft auf das Dorf beschränkt.

Nach einer Schilderung der Olyweltgeschichte und ihres derzeitigen Standes (400 Mitglieder und 790.000€ gezeichnetes Kapital) erwähnte er die bisherigen Tätigkeiten und Erfolge, die in den beiden Immobilienkäufen (Hongkong City und HMR 14/Tre Denari) sowie in Beratungen und Vermittlungen bestehen. An einigen drastischen Beispielen konnte er den Fortschritt im ästhetischen Erscheinungsbild vor und nach der Einflussnahme demonstrieren. Natürlich versäumte er es nicht auf die Ziele der Olywelt hin zu weisen, und auf die Vorteile einer Mitgliedschaft, die darin bestehen, dass die Olyweltmitglieder, als ‚Kümmerer‘

– loyale Kunden sind, die im Dorf einkaufen.
– aktiv an der Gestaltung des eigenen Wohnumfelds mitarbeiten,
– Eigentumsanteile am sicheren Münchener Immobilienmarkt besitzen und schließlich auch einmal an
– Ausschüttungen teilnehmen.

Im Weiteren wurden die von dem Aufsichtsratsvorsitzenden Markus Wotruba eingebrachten Ideen vorgestellt:

– Einführung einer Bonuskarte, um eine bessere Kundenbindung zu erreichen
– Ein Quartiersmanagement ,mit gemeinsamer Werbung und
– Serviceleistungen für ältere Menschen zu organisieren

Mit Stolz verwies Herr Schunck am Ende auf die Prominenz der Olyweltmitglieder, zu der unter anderem der Münchner Oberbürgermeister, ein Bundestagsabgeordneter, ein Europaparlamentsabgeordneter und weitere aktive Vertreter der Politik, Kirche und Wirtschaft zählen.

Anschließend an den Bericht, schildert Frau Irene Erben die Veränderungen, die sich in letzter Zeit in der Ladenstraße ergeben haben. Sie können in ihrem gleichzeitig erscheinenden Artikel nachgelesen werden.

Die folgende Diskussion bezog sich sehr stark auf die Verbesserung der Wahrnehmung und Orientierung der Ladenstraße und der in ihr liegenden Läden.. So wurde über ein bunteres Erscheinungsbild der Werbetafeln an der Südrampe, über Orientierungspläne am Anfang und am Ende der Ladenstraße, vor allem aber über Hinweisschilder auf Straßenniveau zur Ladenstraße diskutiert.

Ein nicht weniger wichtiges Thema war die Gesamtwerbung für die sich eine klare Mehrheit aussprach. Man sprach über Werbung in der U-Bahn, in U-Bahnhöfen in der Presse und im Internet. Ziel sollte sein, den Bekanntheitsgrad unserer Ladenstraße in der näheren Umgebung zu verbessern. Hierbei wurde auch die Parkplatzmisere angesprochen, für die in einer Gesamtwerbung auf die P&R- Garage hingewiesen werden könnte.

Als weiteres Anliegen wurde deutlich gemacht, dass die Verbindungen zwischen Straßenniveau und Ladenstraße besser erkennbar und gepflegt sein sollten. Auch auf die beschränkten Transportmöglichkeiten wurden diskutiert. Herr Schunck berichtete von Ideen in der ODBG einen weiteren Aufzug zu planen.
Kontrovers wurde auch die Anwesenheit von Bettlern und Straßenmusikern diskutiert, die in letzter Zeit stärker wahrgenommen wurde. Die Mehrheit sprach sich dafür aus etwas dagegen zu unternehmen. (Hausverbot)

Herr Schunck sagte zu, die diskutierten Probleme bei der ODBG beziehungsweise bei der zuständigen Polizei (Bettler) an zu sprechen.

Alles in Allem haben die Anwesenden das Zusammenkommen als sinnvoll und nützlich empfunden. Die Olywelt denkt an regelmäßige Treffen zum Meinungsaustausch aber auch an gemeinsame Aktionen. Sie hofft natürlich auch darauf, bald alle Ladenbetreiber in der Olywelt begrüßen zu dürfen, so dass gemeinsame Aktionen besser koordiniert werden können.

München 18.03.2016 Schunck

15. Mai 2016
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Treffen der Mieter und Betreiber der Ladenstraße

Einladung zum Treffen der Ladenbetreiber

Treffen aller Ladenbetreiber am 17. März um 20:15 Uhr
Ort: Evangelische Kirche Raum: ‚Generationentreff‘

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie wissen verfolgt die Olywelt e.G. das Ziel die Attraktivität der Ladenstraße im Olympia-Dorf zu erhalten bzw. zu erhöhen. In der Ladenstraße stehen in den nächsten Monaten einige Veränderungen positiver aber auch negativer Art an. Generell zeigt sich, überall in München und Deutschland, dass eine Zusammenarbeit der Menschen (Ladenbetreiber, Immobilieneigentümer, etc.) vor Ort immer wichtiger wird.

Wir laden Sie daher sehr herzlich zu einem Treffen aller in der Ladenstraße tätigen Betreiber ein und schlagen folgende Themen vor:

– Allgemeine Information über die Tätigkeit der Olywelt
– Informationen zu Veränderungen in der Ladenstraße
– Verbindung Straßenniveau-Ladenstraße Treppen, Aufzug
– Kennzeichnung und Wegweiser im Straßenniveau zur Ladenstraße
– Hinweise an den ‚Dorfeingängen‘
– Gemeinsame Werbung
– Gemeinsames Marketing
– Aussprache

Wir hoffen auf Ihr Interesse und freuen uns, Sie am 17. März begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Schunck, Vorstandsvorsitzender

28. Februar 2016
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Einladung zum Treffen der Ladenbetreiber

Informationen zur Olywelt und zur Ladenstraße

Inzwischen ist die Olywelt vielen im Dorf bekannt. Wir wollen nochmals an unser Ziel erinnern, unsere Ladenstraße als Dorfmittelpunkt und Eingangsbereich zu beleben und attraktiv zu halten. Um das zu erreichen, bemühen wir uns um sinnvolle Vermittlungen von Mietern aber auch um den Erwerb von Ladeneigentum, das dann mit geeigneten Mietern besetzt werden kann.

Inzwischen haben wir im August unseren vierten Geburtstag begehen können, haben 400 Mitglieder und ein gezeichnetes Kapital von 770.000€.

Von diesem Kapital haben wir 2012 mit Hilfe eines großzügigen Angebotes das Restaurant Hongkong City gekauft, das unser finanzielles Rückgrat darstellt. Vom Darlehen ist nur noch weniger als ein Drittel abzuzahlen.

Im August 2014 haben wir die nördlichste Ladeneinheit im Haus Helene-Mayer-Ring 14 erworben. Hier wollen wir mithelfen den äußeren Ladenstraßenteil mit dem Kirchplatz zu beleben. Derzeit ist ein italienisches Restaurant untergebracht, das für die Belebung sorgen kann und sich dem Vernehmen nach gut eingeführt hat.

Leider ist der Serviceladen ausgezogen. Nicht weil er überflüssig war, sondern, weil der Betreiber nicht zur Zufriedenheit der Dorfbewohner gearbeitet hat und keinen Kontakt zu ihnen fand.

Am Problem Serviceladen arbeiten wir derzeit weiter. Wir setzen unsere Hoffnungen auf den leer werdenden Laden des Versicherungsbüros, den der Schreinermeister Treffer zu einem Service- Mittelpunkt machen will. Dort könnten neben den üblichen Leistungen, wie Schuhe, Kleider, Schlüssel und Stempel auch Reparaturleistungen für die Wohnung mit organisiert werden. Herr Treffer sucht nach Personen im Dorf, die mit helfen könnten das Büro zu besetzen oder sogar die Verantwortung für das Servicecenter selbst übernehmen wollen.

Im Treffpunkt Gesundheit wird im vorderen Teil das Versicherungsbüro einziehen. Die hinteren Teile und das UG mit dem Salzraum werden weiter, wie gewohnt, genutzt.

Der Eigentümer des ehemaligen Callshops hat das neue ‚Sumbia‘ einquartiert, so dass wir derzeit sehr viel Gastronomie haben. Die offene Struktur und die Möblierung machen es aber zu einem angenehmen Bestandteil der Ladenstraße.

Die Fusion von Edeka und Tengelmann wird uns nicht weiter berühren. Wir erwarten uns eher eine Öffnung der Fensterflächen, wie sie bei Edeka üblich sind.

Die Ladenstraße verändert sich stets und bedarf einer ständigen Pflege. Auch wenn wir derzeit nur beschränkt Einflussmöglichkeiten haben, bemühen wir uns auf die Veränderungen positiven Einfluss zu nehmen. Wir arbeiten langfristig an einer besseren Verbindung mit der Fahrstraße darunter.
Wir hoffen, dass die Dorfbewohner erkennen, wie wichtig ihr Besuch der Ladenstraße und der damit verbundene Umsatz dort ist. Wir freuen uns natürlich über alle, die in unsere Olywelt kommen, noch mehr, wenn sie aktiv mitarbeiten. Dass die bei uns angelegten Anteile gut aufgehoben sind, haben wir nach unserer Überzeugung bewiesen.

München im Dezember 2015
Eberhard Schunck für die Olywelt

14. Dezember 2015
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Informationen zur Olywelt und zur Ladenstraße

← Ältere Artikel