Ladenkauf

Wie viele Läden besitzen Sie bereits?

Wir sind stolze Eigentümer des Restaurants „Hongkong City“ am forum1. Dieses ist das Herzstück der Ladenstraße (am Knickpunkt der Ladenstraßenarme).

2014 haben wir in Helene-Mayer-Ring 14 die Ladeneinheit Nr. 6 gekauft.

Welche Läden werden gekauft? Freie Läden?
Wir wollen Läden erwerben, die zum Verkauf stehen – egal ob frei oder vermietet. Ziel ist: nur zu fairem Preis! Besetzte Läden sind interessant, weil hier sind bereits Mieter und Mietvertrag vorhanden sind. Freie Läden bieten den Vorteil, dass sie mit einem „Wunschmieter“ besetzt werden können.

Stehen Läden zum Kauf bereit?
Unsere Erfahrung aus den letzten vier Jahren zeigt: Im Jahr stehen ein bis zwei Läden leer bzw. werden zum Kauf angeboten. Hier besteht konkret die Möglichkeit zur Nachfrage. Aber auch besetzte Läden werden angeboten. So stand vor drei Jahren die Post zum Verkauf. Leider hatten wir zu diesem Zeitpunkt kein Geld und keine Gesellschaft.

Werden Läden auf Kredit gekauft?
Ziel ist, den betreffenden Laden zu 100% eigen zu finanzieren. Jedoch schließen wir auch eine teilweise Kreditfinanzierung nicht aus, wie im Fall unseres ersten Objekts geschehen: Die Zinsen sind derzeit sehr günstig. Es ist jedoch ein Kapitalanteil von 40% einzubringen.
Wichtig ist für uns, dass uns durch die Zinsbelastung nicht die Hände gebunden sind: Aus den Mieteinnahmen des ersten Ladens soll ein weiterer Laden finanziert werden können. Die erste abbezahlte Ladeneinheit kann für Folgeobjekte als Sicherheit dienen.

Wieviele Ladeneinheiten gibt es, und wieviele Eigentümer? Können potentiell alle gekauft werden?
Es gibt in der Ladenstraße Olympiadorf 36 Ladeneinheiten, die 25 Eigentümern gehören. D.h. einige Eigentümer besitzen mehr als einen Laden.
Theoretisch können alle Ladeneinheiten gekauft werden – eine Frage des Preises. Es muss sich jedoch neben einem gerechtfertigten Preis zunächst auch Gelegenheit ergeben: Einige wenige Ladeneinheiten werden z.B. direkt vom Eigentümer betrieben.

Könnte die Bürgergesellschaft nicht einfach mieten und ihrerseits an „Wunschmieter“ weiter vermieten?
Nein. Problem ist, dass alle Ladeneigentümer ihre Miete optimieren wollen. Daher finden sich fünf Bäcker im Dorf – hier ist die Miete maximal, nämlich Euro 26 pro qm. Wenn wir einen solchen Laden mieten möchten, um ihn zu vermieten – z.B. an eine Reinigung/Schuster/…, werden wir nur geringe Miete einnehmen können, d.h. unter dem Strich Verlust machen. Daher ist das Ziel, Läden zu kaufen – nicht nur einen, sondern möglichst alle – um Mieten unter einander ausgleichen zu können.

„Ach, es wird immer Läden geben“
Ja, aber es könnten sich in den Läden Büros befinden, es können Telefone oder gar Spielautomaten dort sein. So konstatierte eine Ladeneigentümerin: „…  und wenn ich niemanden sonst finde, der die Miete zahlt, nehme ich auch einen Spielsalon!“

„Ihr könnt Euch ja nicht einigen, welche Läden Ihr wollt und wie Ihr sie besetzt“
In einer Umfrage haben wir Schwerpunkte ermittelt, die in vielen Gesprächen bestätigt wurden. Entscheiden wird jedoch der Vorstand, je nach Verfügbarkeit der Immobilien und nach der jeweiligen Situation (siehe derzeit Schlecker).